Vortrag zu long Covid der VHS

In Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg führt die Schiller-Volkshochschule Ludwigsburg eine Informationsveranstaltung zum Thema long Covid durch.

Kursnummer23B300206
Dozentin/DozentDr. med. Carola Maitra
Joachim Kolb
Zeitraum/Dauer22.01.2024 19:30 – 21:00 Uhr
OrtBietigheim, Kronenzentrum, Kronenplatz 5, Kleiner Saal
Gebühr4,00 €
Link zur VHS

Nach einer stumm durchgemachten oder akut bestätigten Covid-19-Infektion können verschiedene Symptome auftreten, die länger andauern.
In dem Fall, dass diese Symptome über viele Wochen anhalten und nicht durch andere Erkrankungen zu klären sind, sprechen wir über Post-Covid oder Long-Covid Erkrankung. Zu diesen Symptomen zählen Erschöpfung, Atemschwierigkeiten, Konzentrationsschwäche. Die Beschwerden können fluktuieren oder andauern. Der Referent informiert über Therapie- und Behandlungsmöglichkeiten.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, dem Referenten Fragen zu stellen.

Referent:
Joachim Kolb, Facharzt für Allgemeinmedizin, Benningen am Neckar

Moderation:
Dr. med. Carola Maitra, Fachärztin für Anästhesiologie, Vorsitzende der Ärzteschaft Ludwigsburg

1. Qualitätzszirkel Long Covid

Das aus dem Arbeitskreis Qualität in der niedergelassenen Medizin im Landkreis Ludwigsburg hervorgegangene Long Covid Netzwerk Ludwigsburg organisiert in Zusammenarbeit mit der Kreisärzteschaft am

6. Oktober 2022 um 19 Uhr

einen 1. Qualitätszirkel online und lädt Sie hierzu herzlich ein. Das Programm finden Sie anliegend.
 
Der Leiter des Long-Covid-Netzwerks Joachim Kolb hat eine Miniumfrage unter https://survey.zohopublic.eu/zs/29DH89 erstellt, um dessen kurze Beantwortung vorab wir Sie herzlich bitten.
 
HERZliche Grüße

Dr. med. Dierk-Christian Vogt
Innere Medizin – Kardiologie – Sportmedizin
Fortbildungsbeauftragter Ärzteschaft Ludwigsburg
 
Internistische Fachärzte Asperg
Praxisgemeinschaft
Dr. med. Ruth Kilpper-Hettinger
Dr. med. Rudolf Geiger
Dr. med. Dierk-Christian Vogt
Markgröninger Str. 20
71679 Asperg
Tel. 07141-63015-12
Fax 07141-65998

long-Covid-Netzwerk Ludwigsburg nimmt seine Arbeit auf

Neben der akuten Erkrankung durch das Corona-Virus rücken die längerfristigen Erkrankungsfolgen, die auch als Long-COVID-Syndrom bezeichnet werden, immer mehr in den Fokus. Menschen, welche viele Wochen, teils auch Monate nach einer Corona-Erkrankung noch unter Beschwerden und Einschränkungen in ihrem Alltag leiden, benötigen auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Betreuungs- und Unterstützungsangebote. Aus diesem Grund hat der „Arbeitskreis Qualität in der niedergelassenen Medizin im Landkreis Ludwigsburg“ ein Netzwerk gegründet, welches die Diagnostik und Behandlung von Menschen mit Long-COVID Symptomen verbessern soll.

Das long-COVID-Netzwerk Ludwigsburg verbindet zu diesem Zweck verschiedene Praxen und Einrichtungen, welche in der Diagnostik und Behandlung nach festgelegten Abläufen eng zusammenarbeiten. Dadurch wird eine rasche und zielgerichtete Hilfe für Betroffene möglich.

Der Zugang für Patienten zu diesem Angebot erfolgt über die jeweilig behandelnden Hausärzte. Das Netzwerk bietet diesen fachliche und organisatorische Unterstützung in der Betreuung ihrer Patienten. So kann die oft langfristig erforderliche Behandlung in der Hand des vertrauten Hausarztes verbleiben, ermöglicht jedoch, die an aktuellen Leitlinien orientierten Diagnostik- und Therapieangebote des Netzwerks einzubinden.

Long-Post CoViD

Am 27.10.2021 haben wir eine Online-Fortbildung zum Thema „Long-Post CoViD“ veranstaltet. Hierbei wurden neben der aktuellen Leitlinie
Beiträge aus hausärztlicher, kardiologischer, pneumologischer sowie
rehabilitationsmedizinischer Sicht vorgestellt und diskutiert.

Die Präsentationen dazu können hier heruntergeladen werden.

14.10.2021 Veranstaltung: Aktivitäten der RKH-Kliniken im ambulanten Sektor: Was heißt das für uns niedergelassene Ärztinnen und Ärzte in Ludwigsburg?

Wir laden ein zur Informations- und Diskussionsveranstaltung.

Donnerstag, 14.10.2021, 19:30 Uhr,
Forum Ludwigsburg, Silchersaal

Auf dem Podium berichten und diskutieren Vertreter der Verbände und der Ärzteschaft:

  • Dr. Jürgen Herbers, Vorstand Ärzteschaft LB, Hausärzteverband
  • Dr. Thomas Kauth, stv. Vorsitzender Ärzteschaft LB, Bundesverband Kinder- und Jugendärzte
  • Dr. Robin Maitra, Vorstand Landesärztekammer BW, Ärztinnen und Ärzte in sozialer Verantwortung
  • Dr. Hans-Hermann Moll, Orthopädischer Qualitätszirkel Ludwigsburg
  • Dr. Michael Ruland, stv. Vorsitzender MEDIverbund
  • Dr. Thomas Ulshöfer, Spitzenverband der fachärztlichen Berufsverbände

Die kostenlose Veranstaltung ist zur Zertifizierung
bei der Landesärztekammer angemeldet. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Unfairer Wettbewerb: Kliniken kaufen Arztpraxen auf!

Sehr geehrte niedergelassene Kolleginnen und Kollegen,

die LKZ hat aktuell berichtet über Praxisgründungen durch das RKH Klinikum:

das orthopädische MVZ in Ludwigsburg, die Hausarztpraxis am Krankenhaus in Ludwigsburg, dann die Post CoViD Ambulanz, schließlich die gynäkologische Praxis in Vaihingen. Zunächst im fachärztlichen, langfristig aber auch im hausärztlichen Bereich ist mit einer Verschlechterung der medizinischen Versorgung unserer Patientinnen und Patienten zur rechnen, wie es sich bereits im onkologischen Bereich andeutet.

Nach frustrierenden Gesprächen zwischen Prof. Martin und der Kreisärzteschaft haben wir den o. a. Arbeitskreis als organisatorische Plattform der Interessenvertretung niedergelassener Ärztinnen und Ärzte im Landkreis gegründet und Anfang Juli den beigefügten offenen Brief an Herrn Prof. Martin, Herrn Landrat Allgaier (auch Vorsitzender des Aufsichtsrats des Klinikums), Herrn Staatssekretär Bilger als MdB aus unserem Landkreis sowie Herrn OB Dr. Knecht in Ludwigsburg gesandt.

Die Unterzeichner vertreten u.a. wesentliche ärztliche Organisationen aus Baden-Württemberg, sind sowohl in der Ärztekammer als auch in der KVBW vernetzt und wollen Sie mit diesem Schreiben über den aktuellen Stand und das weitere Vorgehen informieren.

Alle Adressaten haben geantwortet. Mit Landrat Allgaier und Staatssekretär Bilger wurde ein gemeinsamer Termin ab Mitte August avisiert. OB Dr. Knecht hat sich äußerst wertschätzend über die Arbeit in den niedergelassenen Praxen geäußert und weitere Unterstützung zugesagt. Auf das neuerliche Gesprächsangebot von Prof. Martin möchten wir vor dem gemeinsamen Gespräch mit dem Landrat nicht eingehen.

Nach den Sommerferien planen wir eine Informationsveranstaltung für Sie als niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Soweit Aspekte der realen Versorgung und der Zulassung berührt sind, wird sich die KVBW auch an dieser Auseinandersetzung beteiligen. Spätestens nach dem ersten o. a. Gespräch werden wir die Öffentlichkeit über den Sachstand informieren.

Es ist für uns unverständlich und untragbar, dass die öffentliche Hand, also der Landkreis Ludwigsburg als Träger der RKH Kliniken, politisch und möglicherweise materiell diese Konkurrenz zu ungleichen Bedingungen gegen die niedergelassenen Praxen unterstützt. Und weitere Praxisgründungen stehen möglicherweise bevor.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne direkt an Mitglieder des Arbeitskreises oder senden Sie uns eine mail unter unfairer-Wettbewerb@praxen-lb.de. Der aktuelle Schriftwechsel ist für Sie unter www.praxen-lb.de einsehbar. Wir Kollegen aus dem AK Qualität werden Sie weiter aktuell informieren – Herzliche Grüße und erholen Sie sich gut!

Für die Mitglieder des Arbeitskreises:

Dr. M. Friederich, Dr. J. Herbers, Dr. R. Huber, Dr. Th. Kauth, J. Kolb, Dr. R. Kolepke, Dr. M. Kullmann, Dr. R. Maitra, Dr. H.-H. Moll, Dr. M. Ruland, Dr. T. Ulshöfer, Dr. D.-C. Vogt